Was ist Webhosting?

Was genau ist Webhosting?

Unter Webhosting versteht man - vereinfacht gesagt - die gesamte technische Dienstleistung, die dafür verantwortlich ist, dass Ihre eigene Webseite im Internet verfügbar ist, u.a.

die Registierung Ihrer eigenen Domain, z.B. ihredomain.de
die Bereitstellung der Web-Server und des Speicherplatzes (auch Webspace genannt), auf dem die Inhalte Ihrer Webseite liegen
die Bereitstellung von E-Mail-Servern für E-Mail-Postfächer und E-Mail-Adressen für Ihre Domain, z.B. info@ihredomain.de
die Bereitstellung von Datenbank-Servern, z.B. für Blog-, Shop- oder CMS-Systeme

Desweiteren gehört zu Webhosting der Betrieb der nötigen DNS-Server (auch Nameserver genannt), die ständige Überwachtung (auch Monitoring genannt) der Server, ein tägliches Voll-Backup (Datensicherung) aller Systeme sowie die permanente Absicherung und Aktualisierung der eingesetzten Server-Software durch den Webhoster.

Wer braucht Webhosting?

Egal ob Sie als

  • als Privatperson eine private Webseite
  • als Unternehmen eine Firmen-Webseite
  • als Organisation eine Organisations-Webseite
  • als Verein eine Vereins-Webseite

möchten, benötigen Sie Webhosting.

Was kann ich beim Webhosting alles hosten?

In Ihrem Webhosting-Paket können Sie (abgesehen von evtl. technischen Anforderungen) alles hosten, was immer Ihr Herz begehrt, z.B.

  • ein Blog mit WordPress über sich, Ihr Hobby, Ihre Interessen
  • eine private Cloud mit Nextcloud oder ownCloud, damit Ihre Daten in Ihren Händen und in Deutschland gehostet sind
  • einen Shop, wenn Sie etwas verkaufen möchten
  • ein CMS-System wie Joomla oder Typo3

Was macht einen guten Webhoster aus?

Sicherlich würde auf diese Frage jedes Webhosting-Unternehmen eine andere Antwort geben, wir jedoch finden:

  • eine funktionierende Server-Infrastruktur ist eine Selbstverständlichkeit
  • eine Firmen-Philosophie muss überzeugen
  • ein erstklassiger Kunden-Service ist entscheidend

Wir bieten Ihnen darüber hinaus etwas, was kaum ein anderer Webhoster hat: Ein eigenes Rechenzentrum. Wir betreiben dieses zu 100% selbst - seit 2002. Den Unterschied werden Sie schätzen und lieben lernen.

Möchten Sie wissen, was unsere Kunden über unseren Service denken? Lesen Sie, was unsere Kunden über uns schreiben. Und freuen Sie sich, dass Sie diesen erstklassigen Service bei uns genießen können.

Warum manitu?

Es gibt viele Gründe, warum Sie gerade uns als Webhosting-Anbieter wählen können, hier ein paar davon:

  • unser erstklassiger Service, durchschnittlich mit 5 von 5 Sternen durch unsere Kunden bewertet
  • unsere 21 jährige Erfahrung seit 1997, nach der man uns fast als Pioniere bezeichnen könnte
  • unsere Firmen-Philosophie beruhend auf Menschlichkeit mit sozialer und ökologischer Verantwortung
  • unsere Menschlichkeit, weil wir unsere Arbeit lieben

Wir wurden bereits mehrfach für unsere Dienstleistungen ausgezeichnet, z.B.

Hosting Awards 2018
Platz 1 (Platin) in der Kategorie Dedicated Server
Hosting Awards 2017
Platz 2 (Gold) in der Kategorie Dedicated Server
Hosting Awards 2016
Platz 3 (Silber) in der Kategorie Dedicated Server

Wir bieten Ihnen perfektes Webhosting mit erstklassigem Service.
Gemacht von Menschen für Menschen.

Jetzt zu unseren Webhosting-Angeboten

Wie nennt man Anbieter von Webhosting?

Anbieter von Webhosting nennt man u.a.

  • Webhoster oder auch kurz Hoster
  • Webhosting-Anbieter oder Webhosting-Provider
  • selten auch einfach nur Provider

Ein kleines Begriffe-Lexikon

Nachfolgend haben wir für Sie ein paar Begriffe aus dem Umfeld von Webhosting zusammengestellt, sozusagen als Einstieg für Sie:

  • Webhoster, Webhosting-Anbieter, Webhosting-Provider, Hoster, Provider: Synonyme für Anbieter von Webhosting. Es gibt keine rechtliche Beschränkung, wer sich Webhosting-Anbieter nennen darf. Kleinere, meist hobbytär arbeitende Anbieter werden oft als Wohnzimmer-Anbieter bezeichnet.
  • Hosting: Synonym für Webhosting.
  • Webhosting-Paket, Webhosting-Angebot: Ein Gesamtangebot für Webhosting-Kunden, besteht meist aus Speicherplatz für die eigene Webseite, eigener Domain, E-Mail-Adressen und -Postfächer sowie Datenbanken.
  • Web-Space, Webspace: Bezeichnet den Teil des Speicherplatz eines Webhosting-Angebots, auf dem die Inhalte der Webseite liegen.
  • Mail-Space, Mailspace: Bezeichnet den Teil des Speicherplatz eines Webhosting-Angebots, auf dem die E-Mail-Postfächer liegen.
  • PHP: Eine Programmiersprache, in der Webseiten "geschrieben" werden, die dynamisch sind - sprich deren Inhalt nicht bei dem Aufruf identisch ist bzw. deren Inhalt sich schnell verändert. Zum Beispiel benötigen Blog- oder Shop-Systeme meist PHP, damit der Inhalt für jeden Besucher individuell angezeigt werden kann.
  • Datenbank: Ein spezieller Speicherplatz für Inhalte z.B. von Blog-, Shop- oder CMS-Systemen. Dort können beispielsweise Artikel-Daten von Shops liegen, einzelne Seiten von CMS-Systemen oder Artikel von Blog-Beiträgen. Der Zugriff erfolgt meistens über das SQL-Protokoll.
  • SQL: Eine Programmiersprache, mit der Abfragen auf Datenbanken ausgeführt werden können. SQL ist der De-Facto-Standard, wenn in PHP programmierte Webseiten auf Datenbanken zugreifen.
  • SQL-Datenbank: Eine Datenbank, die über das SQL-Protokoll angesprochen wird.
  • Domain, Internet-Adresse: Bezeichnet einen Namen wie ihredomain.de, welche bei einer offiziellen Domain-Vergabestelle auf Ihren Namen registriert wird. Sie werden somit alleiniger Inhaber der Domain. Fälschlicherweise wird oft www.ihredomain.de als Domain bezeichnet, der Teil www. ist dabei korrekt gesehen jedoch nicht Bestandteil der Domain. Internet-Adresse wird dabei ein oft analog zu Domain verwendet.
  • Domain-Transfer, Domain-Übernahme, KK-Antrag: Jede Domain kann von einem Anbieter zu einem anderen, z.B. uns, transferiert ("übernommen") werden. Der Prozess erfolgt dabei meist vollautomatisch, sobald der sog. Auth(Info)-Code vorliegt. Früher nannte man den Domain-Transfer auch KK-Antrag. Beim Domain-Transfer wird nur der reine Domain-Name (sozusagen die Berechtigung des Webhosting-Anbieters, die Domain zu verwalten) übertragen, nicht jedoch die Webseite (Inhalte). Letzteres ist technisch schlichtweg nicht möglich.
  • Auth(Info)-Code: Damit ein Domain-Transfer durch uns gestartet werden kann, muss der sog. Auth(Info)-Code vorliegen. Es handelt sich dabei um eine Art Passwort, welches der vorherige (alte) Anbieter vergibt und Ihnen mitteilt. Sie reichen uns diesen Code weiter, erst mit diesem können wir den vollautomatischen Prozess der Domain-Übernahme starten.
  • TLD (Top Level Domain): Bezeichnet die "Endung" einer Domain, z.B. .de bei ihredomain.de. Die TLD bezeichnet dabei entweder das Land, in dem die Domain registriert wurde, oder eine allgemeine Endung, z.B. .com für internationale Webseiten.
  • Domain-Vergabestelle: Für jede TLD gibt es eine einzige, zentrale und meist staatlich eingesetzt Domain-Vergabestelle, welche Domains vergibt / zuteilt. Der gesamte Prozess der Registrierung und Bereitstellung erfolgt dabei in der Regel automatisch über Schnittstellen zwischen Webhosting-Anbieter und Domain-Vergabestelle.
  • Server, Webserver: Der Webserver ist der Server, auf dem Ihre Webseiten abgelegt sind. Über das HTTP-Protokoll, alternativ verschlüsselt über HTTPS, wird Ihre Webseite zum Browser des Besuchers Ihrer Webseite ausgeliefert. Die Software, die auf unserem Webservern läuft, ist der Apache-Webserver.
  • FTP, SFTP, FTPS: Via FTP, SFTP oder FTPS, allesamt Protokolle zum Übertragen von Dateien, laden Sie Ihre Webseite von Ihrem PC auf unseren Webserver hoch, damit diese ausgeliefert werden können. Bei SFTP bzw. FTPS sind die Daten dabei zusätzlich verschlüsselt.