Backup einer Webhosting-Datenbank erstellen
Bildnachweis: Miguel Á. Padriñán von Pexels

21.04.2022 09:06, zuletzt aktualisiert 08.09.2022 15:41
Christian Schwindling
17

Backup einer Webhosting-Datenbank erstellen

Wozu benötigen Sie ein Backup Ihrer Webhosting-Datenbank und wie erstellen Sie ganz einfach und bequem ein Backup? ✔ Die Antwort finden Sie in unserem Blog-.

Wieso benötige ich ein Backup?

Wenn Sie Themes oder Plugins updaten, kann es schnell passieren, dass Ihre Webseite nicht mehr korrekt funktioniert, und Sie den Ausgangszustand nicht sofort wiederherstellen können.

In diesem Fall ist es ratsam, ein vollständiges Backup Ihrer Webseite einzuspielen.

In diesem Blog-Beitrag zeigen wir Ihnen, wie man ein Datenbank-Backup erstellt.

Wie gehe ich vor?

Schritt 1: Datenbank anlegen

Um später ein Datenbank-Backup einspielen zu können, benötigen Sie zuerst eine neue Datenbank.

In unseren Webhosting-Paketen ist die Erstellung sehr einfach gestaltet. Sobald Sie in der Konfigurationsoberfläche Ihres Webhosting-Pakets angemeldet sind, müssen Sie zu dem Menü-Punkt

  • Datenbanken

navigieren. Hier genügt ein Klick auf Neue Datenbank erstellen. Zum endgültigen Anlegen der Datenbank muss im zweiten Schritt der Datenbank-Typ ausgewählt werden.

Alle benötigten Zugangsdaten finden Sie in der Tabelle, die Ihnen nach der Erstellung angezeigt wird.

Schritt 2: Export/Import des Datenbank-Dumps in phpMyAdmin

In der Verwaltungsoberfläche Ihres Webhosting-Pakets existiert die Option

  • Datenbanken → phpMyAdmin

Damit ist der Datenzugriff möglich.

Bitte klicken Sie zuerst links in der Übersicht Ihre Datenbank an, sodass alle Tabellen ausgeklappt darunter angezeigt werden. Wählen Sie danach die Funktion Exportieren in der oberen Aktionsleiste aus. Dann genügt ein Klick auf OK, um ein vollständiges Abbild Ihrer Datenbank herunterzuladen.

Um ein Datenbank-Backup zu importieren, steht die gleichnamige Funktion Importieren in der oberen Aktionsleiste zur Verfügung.

Schritt 3: Anpassung der Konfigurationsdatei

Damit nun auch die korrekte Datenbank angesprochen werden kann, müssen Sie in der Konfigurationsdatei Ihrer Anwendung alle Verbindungsdaten anpassen.

Innerhalb der Verwaltungsoberfläche im Menü-Punkt Datenbanken finden Sie alle nötigen Angaben wie das Passwort, Benutzername, Hostnamen und den Namen der Datenbank.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Ihre Konfigurationsdatei anpassen können. Die wahrscheinlich Schnellste ist das Bearbeiten direkt auf dem Host-System via FTP oder SSH mit einem Texteditor.

In der Regel muss in der Konfigurationsdatei das Passwort, Benutzername, Hostnamen und den Namen der Datenbank in der Konfigurationsdatei Ihrer Anwendung angepasst werden.

Die Konfigurationsdatei heißt dabei oft

  • config.php
  • config.inc.php
  • wp-config.php

Bitte schauen Sie in die Anleitung Ihrer Anwendung, wo die Konfigurationsdatei liegt, und wie diese heißt.

Am Beispiel von WordPress

Im Beispiel für WordPress sieht der Abschnitt in der Konfigurationsdatei wp-config.php ungefähr so aus:

// ** MySQL settings - You can get this info from your web host ** //
/** The name of the database for WordPress */
define( 'DB_NAME', 'Name der Datenbank' );

/** MySQL database username */
define( 'DB_USER', 'Name des Datenbankusers' );

/** MySQL database password */
define( 'DB_PASSWORD', 'Passwort des Datenbankusers' );

/** MySQL hostname */
define( 'DB_HOST', 'Datenbankserver' );

Ändern Sie die 4 Angaben entsprechend der neuen Datenbank-Zugangsdaten ab.

Hinweis

Dieses Vorgehen ist identisch für alle unsere Datenbank-Systeme. Egal ob Sie eine MySQL- oder MariaDB-Datenbank ausgewählt haben.

Backup Datenbank MySQL Sicherung Webhosting